Startseite> CVJM Baden Aktuell> 125 Jahre CVJM Baden

CVJM Baden Aktuell

125 Jahre CVJM Baden

„Die Jugend ist nicht die Zukunft, sie ist das Heute“

 

CVJM Baden feiert 125jähriges Bestehen im Europapark Rust.

 

„Ich bin stolz darauf, in einer solch langen Folge von engagierten Menschen im CVJM zu stehen“, sagt Janine Bodenmüller, ehrenamtliche Mitarbeiterin im CVJM Graben und hauptamtliche Verwaltungsleiterin im CVJM Mannheim zum 125jährigen Bestehen des CVJM Baden. Der Verband feierte dieses Jubiläum mit einem Festgottesdienst im Europapark Rust. Jonas Hauser, Vorsitzender des CVJM Münzesheim sagt dazu, ihn begeistere die große Vielfalt im CVJM und die offene Gemeinschaft. Er ist seit der Jungscharzeit im CVJM und habe schon viele großartige Erlebnisse im CVJM gehabt. „Das möchte ich jetzt auch anderen Kindern und Jugendlichen ermöglichen und deshalb engagiere ich mich als Vorsitzender und Mitarbeiter im CVJM“, sagt er. Diese „große Familie“, wie sie Janine Bodenmüller nennt, stifte Gemeinschaft und gebe die Möglichkeit sich im geschützten Raum auszuprobieren und Verantwortung zu übernehmen.  Für Hauser und Bodenmüller ist das Entscheidende in der CVJM-Arbeit Jesus Christus als Basis, als aktuelle Orientierung und als Perspektive für die Zukunft. Dies sei auch der „Rote Faden“, der sich durch die CVJM-Geschichte in Baden ziehe und weltweit, sagte Matthias Kerschbaum, Generalsekretär des CVJM Baden. Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh bestätigte, dass CVJM und Kirche eine gemeinsame Bewegung seien, die Menschen für Jesus begeistern wolle. „Junge Menschen sind auf der Suche, nach dem was im Leben trägt und hält. Wir müssen zuhören, ihnen auf Augenhöhe begegnen und nach Antworten suchen“, sagte er. Dass der CVJM dabei auf einem guten Weg ist, zeigt das stete Wachstum der Vereins- und Mitgliederzahlen. Selbst in der Corona-Zeit konnte als jüngster Verein vor wenigen Wochen der CVJM Dürrn-Kieselbronn, Enzkreis ins Leben gerufen werden. Zu den ältesten Vereinen gehören die CVJM’s in Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe, Pforzheim, Lahr, Freiburg und einigen andern Orten, die sich am 3. Oktober 1895 zu einem Verbund zusammengeschlossen hatten. Damit war der CVJM Baden geboren. Im Laufe der 125 Jahre seines Bestehens waren stets junge Menschen im Fokus, wie es auch das Motto des Jubiläums ausdrückt. Kennzeichnend für den CVJM war stets, auf der Höhe der Zeit zu sein und eine liebevolle Einladung zum Glauben an Jesus Christus. Dafür hat der Verband immer wieder neue, aktuelle und kreative Formen entwickelt wie zuletzt unter den Anforderungen der Corona-Pandemie mit verschiedenen digitalen Formaten wie zum Beispiel „Bibel-Life-Stream“ und andere Streaming oder Podcast-Angebote. Die Vielfalt des CVJM Baden spiegelt sich auch in den allgemeinen Angeboten durch die Jahrzehnte, um die jungen Menschen in ihrer jeweiligen Lebenswelt zu erreichen: Soldatenfürsorge, Ten Sing-Musikarbeit, Indiaca-Sport, Jungschar, Scouts, Baumhauscamp, Badentreff oder Konficastle. Samira Butzer beschrieb „voller Energie und mit CVJM im Herzen“ in einem Poetry-Slam-Beitrag diese Elemente und die Entwicklung des CVJM Baden: „Die Bewegung wuchs über die Generationen hinweg ...“

 

Zum Geburtstag gratulierte auch Juan Simoes Iglesias, der Generalsekretär des YMCA Europe, der drei Punkte nannte, die der CVJM lebt: Jesus im Mittelpunkt, junge Menschen im Fokus und nah bei den Menschen. Volker Schebesta, Staatssekretär im baden-württembergischen Kultusministerium, sagte, der CVJM sei ein Ort, „wo junge Menschen gute Erfahrungen machen können, die fürs Leben prägen.“ Von Oberkirchenrat Wolfgang Schmidt, badische Landeskirche, kam die Zusage, dass man auch künftig die CVJM-Arbeit fördern wolle. „Jugend ist nicht die Zukunft, sie ist das Heute“, formulierte zugespitzt Hansjörg Kopp, Generalsekretär des CVJM Gesamtverbandes in Deutschland und Axel Wermke, Präsident der Landessynode der evangelischen Kirche in Baden aus Ubstadt-Weiher bei Bruchsal, ergänzte: „Wenn wir die Jugend heute nicht erreichen, verbauen wir uns die Zukunft.“ „Junge Menschen wollen mitreden und mitgestalten“, mahnte Johanna Schuh, CVJM-Sekretärin im CVJM Weingarten (Kreis Karlsruhe). Sie berichtete aus ihrer Erfahrung in der Ortsvereinsarbeit.

Grüße per Video kamen auch von den Partner-YMCA’s aus Kenia, Zimbabwe und Madurai (Indien).

 

„Und jetzt auf die Achterbahn!“ sagte Jonas Hauser nach Gottesdienst und Statements zur Zukunft der Kinder- und Jugendarbeit im CVJM. Die Gäste hatten an diesem Tag freien Eintritt. „Gottesdienst und Feiern gehören zusammen“, sagte dazu Felix Junker, Vorsitzender des CVJM Baden.

 

Text: Martin Stock

 

Foto-Galerie gibt es hier.

 

Weitere Berichte:

Aus der Sicht eines Vorstandsmitglied des CVJM Linkenheim von Anna Kluge
BNN von Stefan Jehle, und hier als pdf

EKIBA-Nachrichten von Dr. Daniel Meier

REGIOTRENDS

 

Festgottesdienst und mehr nachschauen: www.cvjmbaden.de/125

 

V.l.n.r.: Volker Schebesta (Staatsekretär, Kultusministerium), Jochen Cornelius-Bundschuh (Landesbischof, Evang. Landeskirche in Baden), Felix Junker (Vorsitzender CVJM Baden), Jürgen und Mauritia Mack (geschäftsführender Gesellschafter Europa-Park Rust), Andreas Engel (Vorsitzender CVJM Baden), Matthias Kerschbaum (Generalsekretär CVJM Baden), Hansjörg Kopp (Generalsekretär CVJM Deutschland) und Wolfgang Schmidt (Oberkirchenrat)

Foto: Europa-Park