Startseite> CVJM Baden Aktuell> Goldene Weltbundnadel und Arbeitshose für treue Dienste

CVJM Baden Aktuell

Goldene Weltbundnadel und Arbeitshose für treue Dienste

Werner Schäfer engagierte sich über 40 Jahre im Vorstand des CVJM Wilferdingen

Zehn, 20 oder 30 Jahre Vorstandstätigkeit sind schon etwas Besonderes – Werner Schäfer engagierte sich im Vorstand des CVJM Wilferdingen sogar über 40 Jahre: 1979 wählten ihn die Mitglieder zum zweiten Vorsitzenden, damals noch in knapper Abstimmung mit einem Gegenkandidaten. Seit 1987 verwaltete er dann die Kassengeschäfte.

 

Werner Schäfer

MIT DER GOLDENEN WELTBUNDNADEL bedankte sich der CVJM Wilferdingen sowie der Landesverband bei Werner Schäfer für 41 Jahre als zweiter Vorsitzender und Kassier.

 

„Es lässt sich nicht schätzen, was du vor Ort alles für unseren Verein geleistet hast“, unterstrichen die Vorsitzenden Christoph Gassner, Katrin Bauer und Lisa Schäfer bei der Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche und überreichten Schäfer gemeinsam mit dem Landesverbandsvorsitzenden Andreas Engel die Goldene Weltbundnadel – die höchste Auszeichnung des mit Ehrungen relativ sparsam haushaltenden CVJM Deutschland. Neben Blumen für seine Frau Monika, die ihm in all den Jahren stets zur Seite stand, legten die Gratulanten eine Arbeitshose obendrauf: Schließlich packt Werner Schäfer nach wie vor mit an und kümmert sich unter anderem um den Fußballplatz und die Außenanlagen des Wilferdinger „Plätzle“. „Mit Zahlen konnte ich schon immer gut umgehen und das Amt hat mir einfach Spaß gemacht“, stellte Schäfer zufrieden fest.

 

Werner Schäfer

 

Sein Amt übernimmt nun Sebastian Rapp, Bettina Erbe komplettiert zudem den Vorstand als Schriftführerin. Beisitzer bleiben Tanja Dennig, Benedikt Schaller und Sebastian Rapp. Kurz und bündig beschloss der Vorstand die Versammlung und verschob alle weiteren geplanten inhaltlichen Schwerpunktthemen angesichts der aktuellen Corona-Situation auf eine außerordentliche Versammlung in den kommenden Monaten.

 

Werner Schäfer

 

Wie andernorts auch ruhen seit Samstag sämtliche Gruppen und Kreise der meisten Remchinger Vereine sowie der Kirchengemeinden, um die behördlichen Vorgaben zum Schutz der Gesundheit umzusetzen. Zahlreiche Gottesdienste wurden ebenso wie die seit Monaten geplante Jugendevangelisationswoche „Jesus House“ mit alleine rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Kulturhalle abgesagt, Konfirmationen verschoben. In Wilferdingen ermutigten Pfarrer Friedemann Zitt und der CVJM über die jeweiligen Internetseiten die Gläubigen aller Generationen, auch von zu Hause aus im Gebet für die Situation einzustehen. Sie verwiesen wie viele andere christliche Gemeinschaften in der Region auf Fernseh- oder Internet-Gottesdienste, aber auch auf weitergehende Planungen vor Ort, die in den kommenden Tagen folgen sollen: „Wir werden an verschiedenen Stellen versuchen, mit kreativen Lösungen und alternativen Formaten trotzdem das Gemeindeleben aufrecht zu erhalten.“

 

Julian Zachmann