Startseite> CVJM Baden Aktuell> Werkstatt-Tag Kirche neu entdecken

CVJM Baden Aktuell

Werkstatt-Tag Kirche neu entdecken

Die Gestalt der Kirche befindet sich im Umbruch. Das ist an vielen Stellen spürbar. Der Werkstatt-Tag Kirche neu entdecken am 29.6.19 wurde von der AMD und dem CVJM Baden veranstaltet und fand auf dem CVJM Marienhof statt. Eine bunte Mischung aus Evangelischen und Katholiken, Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, machte sich auf den Weg.

 

Werkstatt tag

 

Dr. Peter Hundertmark, Spirituelle Bildung/Exerzitienwerk im Bischöflichen Ordinariat Speyer machte in seinem Impulsreferat eindrücklich: Bisher bereisten wir diesen Weg in einem Bus. Er ist groß und bietet viele Bequemlichkeiten und Stauraum für allerlei. Jedoch erreichen wir mit unserem Kirchenbus nicht alle. Da, wo Kirche noch nicht ist, ist Gebirge. Mit dem Bus kommen wir nicht weiter. Aussteigen und Fußmarsch ist angesagt! Das ist unbequem und erfordert auch, dass wir Vieles zurücklassen. Am wichtigsten im Reisegepäck, so Hundertmark, ist die Bibel.

 

Dahin, wo Kirche noch nicht war, fühlten sich die Gäste gerufen. Sie stellten ihre Projekte vor und vermittelten einen Eindruck davon, wie man aus dem Bus aussteigen kann. Diese Projekte sind keine Kopiervorlage. Dennoch stecken sie an mit dem Geist, den sie atmen.

 

Werkstatt tag

 

Matthias Zeller vom CVJM Baden erzählte vom CVJM Marienhof vor den Toren Offenburgs. Der Hof wird von einer lebendigen Lebensgemeinschaft bewohnt und bietet bspw. Platz für den Kinder- und Jugendbauernhof (Kooperation mit der Ekiba) oder dient als Zeltplatz für Kinder- und Jugendarbeit. Man versteht sich als Diener und Impulsgeber der Region. Absoluter Grundsatz: Beziehungen sind wesentlich, Aktivitäten hilfreich, Gremien nur wenn unbedingt nötig!

 

Pfarrer Bernd Brucksch berichtete von der Konversionsfläche Franklin/Mannheim. Hier machten sich ev. und kath. Kirche im Bauwagen auf den Weg, bevor die ersten Bewohner im neuen Wohngebiet angesiedelt haben. Wo Menschen sind, soll auch Kirche sein. Und wie Kirche entsteht, wird nun mit den Menschen zusammen entwickelt.

 

Tobias Aldinger arbeitet beim Erzbistum Freiburg und geht mit der interaktiven Netzgemeinde Da_Zwischen ins Internet. Man setzt hier auf interaktive, alltagsnahe und kurze Impulse. Das Prinzip ist einfach: Jede*r kann mit dem Smartphone mitmachen.

 

Werkstatt tag

 

Silke Obenauer von der AMD berichtete von Stille2go. Entschleunigung statt Hektik. Inspiriert von der Klostertradition machte sich Silke Obenauer mit ihrem Mann auf, um Menschen am Karlsruher Hauptbahnhof Ohrstöpsel und zwei Minuten Ruhe zu schenken. Stille2go: Spontan – unaufdringlich – lebensnah.

 

Göran Schmidt bricht mit dem CVJM Baumhauscamp e.V. ebenfalls aus der Hektik des Alltags aus und baut gemeinsam mit Jugendlichen einen Rückzugsort in den Höhen des Odenwalds. Das Gelände wird von der ev. Stiftung Pflege Schönau zur Verfügung gestellt. In Anlehnung an ein Zitat von Elie Wiesel benannte er als zentralen Punkt: „In der Natur können wir Gott ganz anders begegnen. Nicht, weil er da ein anderer ist, sondern weil wir Menschen dort andere sind.“

 

Alles Ringen um die richtigen Formen und alle Rede von dem, was bereits geschieht, atmet die gleiche Überzeugung: Da, wo Kirche noch nicht ist, ist Gott schon da. Mit dieser Gewissheit können wir tief Luft holen. Tief Luft holen und aussteigen aus dem Bus.

 

 

Daniel Kistner, Mitglied des CVJM Baden und Vikar in Offenburg