Startseite> CVJM Baden Aktuell> "Worttransport" im CVJM Baden

CVJM Baden Aktuell

"Worttransport" im CVJM Baden

„Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke, mein Licht. Christus, meine Zuversicht, auf Dich vertrau‘ ich und fürcht‘ mich nicht.“ -

Mit dieser Ermutigung machten sich 6 Evangelisten an 5 Abenden auf, um 4 Mal, mit 3 verschiedenen Formaten, vor allem 2felnden Jugendlichen von der 1nen gute Botschaft zu erzählen.

 

Worttransport

 

Abends verteilt in den verschiedenen Orten in Baden, diente das CVJM Lebenshaus für die Evangelisten als Basis.

Jeden Tag starteten wir mit einer gemeinsamen Bibelarbeit in den Tag. Nach einem kurzen Update und dem Sammeln von Anliegen, beteten wir für die einzelnen Orte und die Menschen dort. Dann war noch viel Zeit für den letzten Feinschliff der Predigten, Mentoring -Gespräche, kollegialem Austausch und natürlich Essen. Um 17 Uhr ging es dann auf in die Orte!

Egal ob Movietime, Dialog oder internationales Special. Zahlreiche Jugendliche haben sich einladen lassen und ihre Freunde mitgebracht, um gemeinschaftlich zu kickern, Popcorn zu essen und eine Message zu hören.

 

Worttransport

 

Die Movietime-Abende in Liedolsheim/Graben, Linkenheim-Hochstetten, Keltern und Münzesheim waren so vielfältig wie ihre Zuschauer. Vom Marvel- Klassiker wie „Spiderman“, über Dramen, wie „Wunder“ bis hin zur Komödie „I feel pretty“ war wohl für jeden etwas dabei. In jedem Film steckte ein wertvoller Gedanke, der Jugendliche zum Nachdenken anregt.

Bei Dialog in Hagsfeld wurden verschiedene Bibelstellen betrachtet, über die sich die Jugendlichen austauschen konnten um dann konkrete Fragen zu stellen. Hier wurde deutlich: Jugendliche haben Fragen und brauchen Raum, um sie zu stellen und darüber ins Gespräch zu kommen!

 

Worttransport

 

Eine bereichernde Erfahrung war die Zusammenarbeit in Weingarten mit dem Taco Team, ein Team aus internationalen Künstlern, die das Thema des Abends künstlerisch verdeutlicht oder mit persönlichen Zeugnissen ergänzt haben. Begeisterte Jugendliche zeigen: Es lohnt sich über den Tellerrand hinaus zu schauen.

An allen Orten waren zahlreiche Ehrenamtliche am Start, ohne die Worttransport nicht möglich wäre. Sie sind diejenigen, die Kinosessel auf- und abbauen, ganze Kirchen umdekorieren, sich ein cooles Rahmenprogramm überlegen, die Zeit und Mühe für Jugendliche in ihren Orten investieren. Sie haben ein riesigen Anteil daran, dass diese Woche zu einer segensreichen Woche wird, die nachhaltig Früchte für die Jugendarbeit vor Ort trägt.

 

Julia Wallisch