Startseite> CVJM Baden Aktuell> Das Chormusical Martin Luther King

CVJM Baden Aktuell

Das Chormusical Martin Luther King

2.400 Stimmen singen den Traum von Martin Luther King. Sängerinnen und Sänger für Aufführung in Offenburg ab sofort gesucht!

 

  • Begeisterung bei der Uraufführung am Wochenende in Essen
  • Auch NRW-Innenminister Reul in der ausverkauften Grugahalle
  • zwei Aufführungen mit Musical-Solisten, Big-Band und jeweils 1.200 Stimmen
  • Sängerinnen und Sänger aus Baden für Aufführung am 11. Januar 2020 in der Baden-Arena Offenburg gesucht

 

Essen/Offenburg, 10. Februar 2019 – Das neue Chormusical „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“ begeisterte in Essen. Auch NRW-Innenminister Reul war unter den 4.500 Zuschauern, die mit stehenden Ovationen den 1.200-köpfigen Chor und die internationalen Musical-Solisten am Samstagabend in der ausverkauften Essener Grugahalle feierten. Am Sonntag fand eine weitere Aufführung mit erneut 1.200 Sängerinnen und Sängern in der ausverkauften Grugahalle statt.

 

Am 11. Januar 2020 wird das Chormusical in der Baden-Arena aufgeführt, und Chöre bzw. Sängerinnen und Sänger aus der Region können teilnehmen.    

 

Chor Projekt

 

Die bewegenden Melodien der Komponisten Hanjo Gäbler und Christoph Terbuyken und die eindrücklichen Texte von Librettist Andreas Malessa nahmen das Publikum am Samstagabend in Essen mit in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Sie illustrieren eine Zeit des Umbruchs und der sozialen Verwerfungen und haben den Menschen im Saal den Bürgerrechtler King mit seinen Motivationen, Träumen und auch Fehlern nahegebracht. Schon zu Beginn fällt jener Schuss, der dem Leben des nur 39 Jahre alten Baptistenpastors ein Ende setzte. Der Titelsong „Ich hab den Traum“ spielt an auf Kings legendäre Rede beim Marsch auf Washington; ein Jahr später erhielt er in Stockholm den Friedensnobelpreis. Auch in West-Berlin war King, und wie er es schaffte, ohne Pass sogar nach Ost-Berlin einzureisen, zeigt das Musical in einer humorigen, aber historisch verbürgten Anekdote. Es geht um Rosa Parks und den Busstreik von Montgomery, der das Ende der Rassentrennung einläutete, um Kings gewaltbereite Widersacher, seine zahlreichen Gefängnisaufenthalte und die familiären Schwierigkeiten, die sein unbedingtes Engagement mit sich brachte. Seine Botschaft vom gewaltlosen Kampf für Menschenrechte wirkt bis heute nach.

 

„In einer Zeit, in der wir in unserer Gesellschaft mit einer zunehmenden Fremdenfeindlichkeit und Rassismus konfrontiert sind, ist es umso wichtiger uns Vorbilder vor Augen zu führen wie ihn, der uns durch seinen gewaltfreien Widerstand dazu aufruft Haltung zu zeigen und aktiv für unsere Werte einzustehen“, sagt Ralf Rathmann, Vorstand der Stiftung Creative Kirche, die das Chormusical in ökumenischer Zusammenarbeit gemeinsam mit der Evangelischen Kirche im Rheinland, dem Bistum Essen und dem Bund evangelisch freikirchlicher Gemeinden in Deutschland auf die Bühne der Grugahalle gebracht hat. Regisseur Andreas Gergen gelingt das Kunststück, mit bewusst minimalistischen Inszenierungsmitteln den riesigen Chor, Musicalsolisten und 15köpfige Big-Band mit Streich-Orchester eine Geschichte zu erzählen, die ihr Publikum berührt und gleichzeitig aufs Beste unterhält.  

 

Chor Projekt

 

Kings Botschaft 2020 in Offenburg

Mit ihrer Mischung aus Gospel, Rock’n’Roll, Motown und Pop hat die mitreißende Show in Essen Mitwirkende ebenso wie Zuschauer begeistert und soll auch 2020 weiterhin anstecken. Dazu lädt Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche Baden, ein: „I have a dream! Dieser Traum von Martin Luther King lässt uns bis heute nicht los. Das Musical nimmt uns hinein in das Kraftfeld des Glaubens, in dem Martin Luther King die Kraft und den langen Atem gewonnen hat, seinen Traum konsequent und gewaltfrei zu leben. Ich wünsche uns, dass wir beim Mitsingen oder beim Hören in diesem Musical etwas von der Kraft dieses Glaubens erleben. Ein Traum wird wahr: Gott kommt auf die Erde!“

 

Chorprobe in Offenburg ab September 2019
Wie schon bei den vorangegangenen Mitsing-Projekten „Die 10 Gebote“ (2012), „Amazing Grace“ (2015) und „Luther“ (2017) steht auch beim „MLK“ der Chor im Mittelpunkt der Inszenierung. Mitsingen kann jede und jeder in der Baden-Arena, ob im eigenen Chor oder als Einzelsängerin und Einzelsänger (ohne Chorzugehörigkeit). Es ist keine Voraussetzung Mitglied eines Chores oder einer Kirche zu sein. Jede Sängerin und jeder Sänger nimmt an den angebotenen Proben teil, die unter Leitung von Bezirkskantor Traugott Fünfgeld und Gospelchorleiter Friedhelm Matter stattfinden.


Sängerinnen und Sänger, die nicht regelmäßig im Chor proben können, treffen

sich zu Einzelsängerproben. Optional besteht die Möglichkeit, sich angemeldeten

Chören der Region anzuschließen oder an den zusätzlich angebotenen Proben teilzunehmen. Die Stücke sind so angelegt, dass auch Laienchöre sie erlernen können und Spaß bei den Proben und der Aufführung haben.

 

Veranstalterin der Aufführung in Offenburg ist die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelischen Landeskirche Baden.

Bundesweite Kooperationspartner sind die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.

Projektpartner des Chormusicals ist Brot für die Welt. Im Rahmen der Aktion Gospel für eine gerechtere Welt unterstützt das Chormusical Martin Luther King ein Projekt von Brot für die Welt im Norden Kenias, das den Zugang zu sauberem Trinkwasser sichert. Weitere Aktionspartner sind die Bank im Bistum Essen und die Versicherer im Raum der Kirche. Das Chormusical wird unterstützt durch Volkswagen und Curacon.

Der Ticketvorverkauf für die Aufführung startet ab April 2019.

Information und Anmeldung (ab sofort Anmeldung zum Chor möglich):

www.king-musical.de/offenburg oder 02302/28 222 22

 

Der Tourneeplan für das Jahr 2020:

 

  • 11.01.2020 | Offenburg, Baden-Arena
  • 18.01.2020 | Hamburg, Alsterdorfer Sporthalle
  • 25.01.2020 | Ludwigsburg, MHPArena
  • 01.02.2020 | Münster, MCC Halle Münsterland
  • 08.02.2020 | Siegen, Siegerlandhalle
  • 15.02.2020 | Hannover, Swiss Life Hall
  • 22.02.2020 | Minden (Westf.), Kampa-Halle
  • 29.02.2020 | Bochum, RuhrCongress
  • 07.03.2020 | Braunschweig, Stadthalle
  • 14.03.2020 | Bayreuth, Oberfrankenhalle
  • 04.04.2020 | Wetzlar, Rittal-Arena

 

Weitere Aufführungstermine sind in Planung. In jeder Stadt beteiligt sich ein Projektchor mit Sängerinnen und Sängern aus der jeweiligen Region.

 

Homepage:

https://www.king-musical.de 

 

Foto-, Video- und Audiomaterial von der Uraufführung unter:

https://www.king-musical.de/presse

 

Frei zur Verwendung mit dem Quellenhinweis Stiftung Creative Kirche.

 

Chor Projekt 

 

Pressestelle Chormusical Martin Luther King

Carmen Möller-Sendler

Telefon +49 2302 28222 58 / Fax +49 2302 28222 23

E-Mail carmen.moeller-sendler@creative-kirche.de

 

 

Die Stiftung Creative Kirche ist eine selbständige kirchliche Stiftung innerhalb der Evangelischen Kirche von Westfalen. Aus einem Gospelprojekt entstanden, organisiert sie seit über 25 Jahren Gottesdienste, Workshops und Festivals. Sie veranstaltet gemeinsam mit anderen kirchlichen und weltlichen Partnern den Internationalen Gospelkirchentag. Dieses größte europäische Festival für Gospel findet alle zwei Jahre in Deutschland an wechselnden Orten statt – im September 2018 feierten 5000 Sängerinnen und Sänger und 70 000 Zuschauer in Karlsruhe, im Jahr 2020 wird Hannover der Veranstaltungsort des 10. Gospelkirchentages sein. Auch ist die Stiftung Creative Kirche Mitbegründerin der Evangelischen Pop-Akademie in Witten.

In den Jahren 2010 bis 2012 produzierte die Creative Kirche das Pop-Oratorium „Die 10 Gebote“ von Michael Kunze und Dieter Falk, zunächst als Beitrag der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) zum Kulturhauptstadtjahr im Ruhrgebiet. Insgesamt wirkten bei den Aufführungen dieses ersten Pop-Oratoriums der Stiftung 15.000 Sänger vor 150.000 Zuschauern mit. Am Folgeprojekt „Das Pop-Oratorium Luther“ beteiligten sich bei der Uraufführung am Reformationstag 2015 allein 3.000 Sänger vor 16.000 Zuschauern. Inzwischen wirkten hier bei mittlerweile 22 großen bundesweiten Aufführungen und zahlreichen Lokalaufführungen knapp 30.000 Sänger vor bislang 170.000 Zuschauern mit. Insgesamt haben schon mehr als 50.000 Menschen bei den Projekten der Stiftung Creative Kirche mitgesungen. Der Sitz der Stiftung Creative Kirche ist Witten.