Startseite> CVJM Baden Aktuell> „PUBlic“ des CVJM Baden sorgt in Königsbach für ungezwungene Gemeinschaft

CVJM Baden Aktuell

„PUBlic“ des CVJM Baden sorgt in Königsbach für ungezwungene Gemeinschaft

In lockerer Atmosphäre über Gott und die Welt reden

Sich sonntagnachmittags gemeinsam treffen auf eine Tasse Kaffee, einen Snack oder ein leckeres Abendessen, bei Spiel und Livemusik Spaß haben, Freunde sehen aber auch ganz neue Leute kennenlernen, in ganz lockerer Atmosphäre ins Gespräch kommen über Gott und die Welt. Dieses Konzept hat sich das „Impulse“-Team des CVJM Baden (Christlicher Verein Junger Menschen) zum Ziel gesetzt und damit einen Volltreffer gelandet bei Jugendlichen, jungen Erwachsenen, aber auch Älteren, die im zweimonatigen Rhythmus ins Restaurant „Brasileiro“ nach Königsbach kommen. „Früher hat das Impulse-Team Jugendgottesdienste in der Region veranstaltet, dann wollten wir etwas Neues wagen und sind darauf gekommen, dass wir gute Gastgeber sind“, erinnert sich Lars-Kristoffer Arnell aus Bruchsal. Prompt stellte die Königsbacher Restaurantbesitzerin Clissia Schwender, die sonntags sowieso Ruhetag hat, ihre Räumlichkeiten zur Verfügung – für das „PUBlic“. Der Name ist Programm und steht einerseits dafür, dass wirklich jeder spontan und unverbindlich vorbeischauen, später dazu stoßen oder früher gehen kann. „Außerdem steckt der Pub drin“, erklärt Lars-Kristoffer, „In Irland ist das der Ort, wo man sich trifft. Dort geht man nicht zum Friseur um Neues zu erfahren, sondern in den Pub.“

 

PUBlic

FÜR EINEN GEDECKTEN TISCH, Musik und gute Gespräche sorgen Ehrenamtliche des CVJM Baden regelmäßig beim „PUBlic“ in Königsbach. Immer wieder neue Interviewpartner hat Ralf Zimmermann (vorne rechts) auf der Couch. Foto: Zachmann

 

Während poppige Lobpreismusik bis auf den Königsbacher Marktplatz ertönt, von dem aus sich immer wieder neugierige Sonntagsbummler dazugesellen, vergnügt sich drinnen schon der Nachwuchs auf dem Spielteppich. Die Eltern kommen mit den anderen Besuchern bei Kaffee und kalten Getränken ins Gespräch. Heute ist ein ehemaliger Muslim zu Gast, der sich trotz großer Hürden in seinem Umfeld ganz bewusst für den christlichen Glauben entschieden hat: „Ich war nicht mehr party- oder drogensüchtig, sondern sozusagen bibelsüchtig, im positiven Sinn“, verdeutlichte er im Interview mit dem CVJM-Hauptamtlichen Ralf Zimmermann und ist überzeugt: „Jesus hat mein Blatt zerrissen und mir neues Lebens geschenkt.“ Zwischendrin bleibt genug Zeit zum Essen und Austauschen sowie für Musik, um die sich an dem Tag Priska Niedworok aus Ostfildern, Simon Lummert aus Berlin, Samuel Haug aus Mühlacker, Daniel Trzeciak aus Muggensturm und Josua Schwab aus Altensteig kümmern – die fünf absolvieren zurzeit ihr FSJ beim CVJM Baden und haben eine gemeinsame WG in Mannheim. Musik, Mission, Mannheim – das verbindet sie, weshalb sie das Projekt „M3“ nennen. 

 

PUBlic

Foto: Zachmann

 

„Wir hatten schon ganz unterschiedliche Gesprächsgäste von der Buchautorin bis zum Hauskreis im Public“, blickt Carolin Leonhardt aus Singen zurück. Dabei wolle man niemandem etwas überstülpen: „So wie jeder Gast erzählen kann, was er will, so können die Zuhörer anschließend weiter so leben und glauben, wie sie wollen – aber solche Geschichten bereichern unser Leben.“ Der lockere Wechsel gefällt auch Ramino Bolz: „Das ist einfach eine coole Atmosphäre“, lobt der Jugendliche aus Wilferdingen, der mit Christian Fieß aus Singen hergekommen ist, dem das Format ebenso gefällt: „Die klassische Kirche ist für Neue oft weniger einladend, hier fühlt sich jeder gleich willkommen.“ „Wir bringen die Kirche an den Tisch und sind mehr als eine Kneipe“, bringt es Ralf Zimmermann auf den Punkt: „Diese Tischgemeinschaft und Gastfreundschaft hat schon zu Zeiten Jesu eine ganz wichtige Rolle gespielt.“

 

 

Der nächste „PUBlic“ findet am Sonntag, 9. Dezember, zwischen 15 und 21 Uhr im „Brasileiro“ am Königsbacher Marktplatz statt. Während Heike und Rainer Zilly aus Wilferdingen zum Thema „We are Family“ Impulse setzen, sorgen ihre vier Söhne mit der Band „Bandwurm“ für musikalische Unterhaltung.    

 

Julian Zachmann