Kaffeepause

  

Block 2 von 16.00 - 18.00 Uhr

  

Seminare Block 1 

Sport ist unsere Leidenschaft

Sport ist unsere Leidenschaft, die wollen wir miteinander teilen, bei gutem Wetter sind wir auf dem Sportplatz beim Parkplatz und spielen Jugger, Fußball oder anderes. Bei schlechtem Wetter haben wir eine Halle gemietet. Wer Lust hat uns JUMPler kennenzulernen und mit uns zusammen in Bewegung zu kommen, der ist hier richtig.

Jump Sportmission aus Karlsruhe

 

 

JAM Session

Musik ist unser Ding! Und wir wollen es gemeinsam tun. Du hast Freude an Lobpreisliedern und bist wie wir interessiert neues zu entdecken? Dann sei mit dabei! Jeder kann mit seinem Instrument mitmachen und/ oder mitsingen. Wir sind gespannt was dabei herauskommt. Wir fänden es jedenfalls genial eine gemeinsame JAM Session zu haben.

M3 - Musik | Mission | Mannheim

 

 

Netzwerktreffen Jugendarbeit-Schule

Beim ersten Netzwerktreffen Jugendarbeit – Schule im CVJM Baden, wollen wir Leute zusammenbringen die als Verein oder Einzelpersonen entweder bereits irgendwo mit Schule in Kooperation sind oder die es auf dem Herzen haben, aber noch nicht so richtig wissen wie sie es angehen soll. Starten werden wir mit einem Einblick in die Schülerarbeit der CVJM Region Markgräflerland am Campus Rosenfels in Lörrach. Anschließend wollen wir Berichten und zusammentragen welche konkrete Projekte oder wilde Ideen es in Baden ansonsten so gibt. Das soll Mut machen diesen immer wichtiger werdenden Zweig der Jugendarbeit auszubauen, kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und uns so als CVJM Gemeinschaft voran bringen. 

Jonathan Grimm, CVJM Sekretär im CVJM Regionalverband Margräflerland

 

 

Prophetische Rede

Im Alten Testament redet Gott unmissverständlich mit seinen Propheten, Jona, Abraham, Jakob. Im Neuen Testament redet er genauso unmissverständlich, zu Maria oder auch Jesus. Doch wie ist das heute mit dem Reden Gottes?

„Gott hat zu mir gesagt…“ ja wie jetzt? Wann und vor allem: ist es heute tatsächlich noch so, dass Gott redet? Dieser Frage wollen wir uns bei diesem Workshop ganz praktisch nähern und ausprobieren. Es dürfen alle kommen: ob du neugierig bist, ganz neu im Thema unterwegs oder auch schon ein „alter Hase.“

Bettina Herbster, Beisitzerin im Vorstand aus Graben-Neudorf

 

 

Neue Freunde im CVJM

Wer kommt in unseren CVJM – und wer eigentlich nicht? Wo liegen die Hindernisse für Menschen, zu uns zu kommen und wie können wir sie überwinden?

In diesem Workshop wollen wir sensibel werden für unsere CVJM-Kultur und in den Blick nehmen, wie wir uns für neue Freunde öffnen können. Das gilt für Menschen, die aus anderen Ländern zu uns geflohen sind, aber auch für Menschen, die schon immer neben uns leben, aber mit CVJM, Gott und Glaube gar nichts anfangen können.

Marieke Rahn, CVJM Sekretärin im CVJM Baden aus Forst

 

 

Wertschätzende Mitarbeiterführung

Fröhliche, motivierte, begeisterte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen den CVJM lebendig und die Arbeit erst möglich. Wie kann ein gutes Miteinander gelingen? Wie kann das Zusammenspiel von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern gut gestaltet werden? Diesen Fragen gehen wir im Workshop nach. In guter CVJM-Weise "ganzheitlich" und aus beiden Perspektiven: von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen her gedacht.

Dorothee Pfrommer, CVJM Esslingen, einige Jahre hauptamtliche, jetzt ehrenamtliche Mitarbeiterin im CVJM

 

 

Kindeswohlgefährdung Basisschulung Teil 1

Bei der Basisschulung „Alle Achtung“ werden wir auf folgende Themen eingehen:

  • Rechte von Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen Erwachsenen
  • Eigene Grenzen und die anderer wahrnehmen und achten zu können
  • Grenzverletzungen – eigene Einschätzungen
  • Grenzverletzungen, Übergriff und strafrechtliche Handlung
  • Verhaltensstandards und Regeln
  • Handlungsmöglichkeiten bei eigenen Grenzverletzungen, durch andere Mitarbeitende und bei Teilnehmenden
  • Handlungsmöglichkeiten bei einem vermuteten Übergriff oder Missbrauch
  • Beratung und Unterstützung
  • Verpflichtungserklärung

Dieser Workshop geht über beide Workshop-Phasen, um das Zertifikat zu erhalten muss man beide Einheiten besucht haben.

Dorothee Gerber, CVJM-Sekretärin im CVJM-Weingarten

 

 

Escape Room

EINE STUNDE – EIN RAUM – EIN TEAM – EIN GEHEIMNIS

Die Zeit läuft: Deutschland 2030 – das Land hat sich verändert und Du musst fliehen. Warum? Als Team habt ihr eine Stunde Zeit um das herauszufinden und nebenbei alle wichtigen Gegenstände für die Flucht einzupacken. Dazu müsst ihr gemeinsam den Raum durchsuchen und alle versteckten Rätsel lösen.

Worum es geht: Professionelle Escape Rooms gibt es mittlerweile in Deutschland und auf der ganzen Welt und erfreuen sich großer Beliebtheit. Bei uns geht es aber nicht nur um spannende Action, sondern auch um Inhalte. Warum müssen Menschen heute fliehen? Welche Gegenstände sind wichtig und warum? Was nehmen die Menschen aus ihrer Heimat mit und was müssen sie zurück lassen? 

Wie es weiter geht: Der Escape Room kann hier auf dem Summit vorgetestet werden. Ab Januar soll er dann als mobiles Event an verschiedene Ortsvereine und Gemeinden verliehen werden um das Thema Flucht auf kreative Weise neu ins Gespräch zu bringen. Dazu wird es ein Begleitheft für alle Teilnehmenden geben um die inhaltlichen Aspekte nochmal aufzugreifen und zu vertiefen.

 

 

 

 

 

Seminare Block 2

Seminar zur ethischen Urteilsbildung

„Was will Jesus von uns heute? Wie sollen und können wir leben?“

In sehr komprimierter Form werden wir uns mit den Themen Geld – Macht – Sex beschäftigen. Wir werden uns herausfordernden Fragen stellen und uns mit unterschiedlichen Sichtweisen auseinandersetzen. Ein ehrlicher und wertschätzender Umgang soll diese Seminar begleiten.

Georg Rühle, CVJM-Sekretär und Leiter CVJM-Lebenshaus in Unteröwisheim

 

 

Crayon Art - jedes Bild ein einzigartiges Kunstwerk

Wachsmalstifte gehören nun nichtmehr nur ins Kinderzimmer, sondern auch auf die Künstlerleinwand. Mit einfachen Wachsmalfarben, einem Keilrahmen und einem Föhn entstehen einzigartige kunterbunte Kunstwerke. Mit etwas Geduld schmilzt das Wachs und es entstehen abstrakte Kunstwerke oder andere schöne Bilder für die Wohnung: so wie „das Mädchen im Farbenregen".

Helena Kiefer, Vorsitzende im CVJM Sexau

 

 

Fünf Säulen einer lebendigen Gemeinde

Eine lebendige und wachsende Gemeinde lebt davon, dass Gott in ihrer Mitte unterschiedliche Gaben schenkt.

Natürliche Begabung und das übernatürliche Wirken des Heiligen Geistes fließen zusammen. Wie das konkret geht in diesen Begabungen einzeln und gemeinsam zu wachsen und zusammen zu arbeiten, darum geht es in diesem Workshop.

Gregor Wirth, Pfarrer in der Hosanna Gemeinde in Heidelberg

 

 

Heilung

"Blinde sehen, Lahme gehen... so lesen wir das im Neuen Testament. Aber heilt Gott heute noch? Und wenn ja, wie können wir diesem Thema in unserem persönlichen Glaubensleben und in unserer CVJM-Arbeit in guter Weise Raum geben?

Trude und Klaus Winterbauer (Leitender Sekretär CVJM Heidelberg) wollen Angst vor diesem Thema nehmen ("was ist wenn dann gar nichts passiert?"), Anteil an ihren Erfahrungen geben und praktisch werden."   

Trude und Klaus Winterbauer, Klaus ist leitender CVJM-Sekretär im CVJM Heidelberg

 

 

Verkündigung anschaulich machen - illustrieren

Predigt im Gottesdienst, GFS in der Schule, Vermittlung von christlichen Inhalten im Religionsunterricht, Geschichten in der Jungschar oder Verkündigung im Jugendkreis… - überall, wo wir etwas zu sagen haben und etwas weitergeben wollen, sollte unser Anliegen sein, dass unsere Zuhörer so viel wie möglich von den vermittelten Inhalten mitnehmen. Beschränken wir uns dabei auf das gesprochene Wort, werden sie nur etwa 20% des Gesagten behalten. Deshalb ist es hilfreich, dass wir unsere Botschaft zusätzlich auch durch visuelle Sprache unterstützen. Auf welch vielfältige Weise das geschehen kann, soll in diesem Seminar gezeigt werden. #Visual Facilitation #Präsentieren mit Prezi, Powerpoint & Co #Objekte

Rainer Schemenauer, Diakon in der Evang. Kirchengemeinde in Keltern

 

 

Gemeinde – Himmel auf Erden?!

Wie erlebst du deine Gemeinde? Wie lebst du Gemeinde? Wird da der Himmel auf Erden spürbar, sichtbar, erlebbar - real? Ist euer Miteinander geprägt von gegenseitiger Wertschätzung, Annahme, Vertrauen, Vergebung, Unterstützung? Oder nehmen Stolz, Neid, Richtgeist, Mißtrauen einen größeren Raum ein, als euch lieb ist? Lebt ihr aus Gnade oder lebt ihr unter dem Gesetz?

Ein Seminar für alle, die sich danach sehnen, dass Gemeinschaft von Christen mehr nach Himmel schmeckt.

Sybille Wüst, CVJM-Sekretärin im CVJM Baden aus Keltern

 

 

 

Spoken Word Art

Hier ist jeder richtig, der Freude am Jonglieren mit Worten hat! Im Stil von Poetry Slam Veranstaltungen werden wir eigene Texte zu uns bewegenden Themen schreiben und das für diese Poesieart markante Vortragen üben. Tiefgreifender Inhalt, sprachliche Kunststücke und intensive Ausdrucksweise – das macht diesen Workshop aus. Die selbstgeschriebenen Texte können als energiegeladene Impulse vielfach genutzt werden.

Paula Eckhardt, Mitarbeiterin in der Geschäftstelle aus Weingarten

 

 

 

Kindeswohlgefährdung Basisschulung Teil 2

siehe Kindeswohlgefährdung Basisschulung Teil 1

 

 

 

Escape Room

EINE STUNDE – EIN RAUM – EIN TEAM – EIN GEHEIMNIS

Die Zeit läuft: Deutschland 2030 – das Land hat sich verändert und Du musst fliehen. Warum? Als Team habt ihr eine Stunde Zeit um das herauszufinden und nebenbei alle wichtigen Gegenstände für die Flucht einzupacken. Dazu müsst ihr gemeinsam den Raum durchsuchen und alle versteckten Rätsel lösen.

Worum es geht: Professionelle Escape Rooms gibt es mittlerweile in Deutschland und auf der ganzen Welt und erfreuen sich großer Beliebtheit. Bei uns geht es aber nicht nur um spannende Action, sondern auch um Inhalte. Warum müssen Menschen heute fliehen? Welche Gegenstände sind wichtig und warum? Was nehmen die Menschen aus ihrer Heimat mit und was müssen sie zurück lassen? 

Wie es weiter geht: Der Escape Room kann hier auf dem Summit vorgetestet werden. Ab Januar soll er dann als mobiles Event an verschiedene Ortsvereine und Gemeinden verliehen werden um das Thema Flucht auf kreative Weise neu ins Gespräch zu bringen. Dazu wird es ein Begleitheft für alle Teilnehmenden geben um die inhaltlichen Aspekte nochmal aufzugreifen und zu vertiefen.