Startseite> CVJM Baden Aktuell> CVJM Lohrbach - Lebendige Fische seit 30 Jahren

CVJM Baden Aktuell

CVJM Lohrbach - Lebendige Fische seit 30 Jahren

Festgottesdienst und fröhliche Gemeinschaft verkündeten, was den CVJM bewegt: Jesus verändert und prägt das Leben junger Menschen

 

30 Jahre: das ist eigentlich ein Alter, in dem jungeMenschen jenem Verein entwachsen, dessen 30. Geburtstag nun von seinen Lohrbacher Jüngerinnen und Jüngern gefeiert wurde. Der CVJM Lohrbach als Ortsverein dieser weltweiten Gemeinschaft junger Christen (aus den „Männern“ imNamen – CVJM – wurden „Menschen“) wurde 1987 gegründet. Grund, das Jubiläum, mit einem Familiengottesdienst in der evangelischen Kirche Lohrbach und anschließendem Zusammensein bei Speis und Trank im Gemeindehaus zu feiern.

 

CVJM Lohrbach


Hier wie dort projizierten die Lohrbacher CVJM-Aktiven Fotos an die Wand, die zeigten, was in drei Jahrzehnten gemeinsam auf die Beine gestellt worden war: Viele Mädchen und Jungen sind darauf zu erkennen, die meist fröhlich in die Kamera schauen. Manche und mancher von ihnen saß nun in der Kirchenbank – mit eigenen Kindern. Ob Jungscharlager oder „JesusHouse“, ob Ausflug oder Orangenaktion, ob Singen für ältere Menschen oder im Gottesdienst, die Liste der Aktivitäten ist bunt gemischt. So bunt gemischt, wie auch der Festgottesdienst, den die jungen Leute mitgestalteten.

Mitgestalteten, indem sie den Predigttext für diesen Sonntag im Kirchenraum darstellten. Es war die Geschichte vom Aussätzigen, der durch Jesu Berührung geheilt wird. Auch der Prediger des Gottesdienstes, der Generalsekretär des CVJM Baden, Matthias Kerschbaum, knüpfte inhaltliche Fäden zwischen diesem Text aus dem Markus-Evangelium und dem Wirken des christlichen Vereins: „Für jungeMenschen ist es das wohl Wichtigste, dazu zu gehören. Der Aussätzige aber ist ausgeschlossen.“

Mit Jesus beginne die Veränderung. „Auch wir als CVJM machen uns auf, etwas
und uns zu verändern.“ Was mit der Veränderung anfange, müsse sich, machte Kerschbaum den Aspekt der Gemeinschaft deutlich, im Verbinden und schließlich im Verkünden fortsetzen.

 

CVJM Lohrbach

Wie man die „gute Botschaft“ auch verkündigen kann, machte der CVJM Lohrbach bei der Feier
seines 30. Geburtstages vor. Die Ballons starteten beim ev. Gemeindehaus.


Die Lohrbacher CVJMler bezeichnete er als „Leuchtturm“ in diesem Bestreben. „Wahnsinn, wie viele Menschen hergekommen sind.“ Die vielen, sie applaudierten mehrfach in dem Gottesdienst; an einem Punkt besonders lang: Als Marion Neureuther Dank gesagt wurde für ihren Dienst im Lohrbacher CVJM. „Seit 20 Jahren bist du Mitglied und seit 15 Jahren Teil des Vorstandsteams, die meiste Zeit als Vorsitzende“, sagte ihre Nachfolgerin in dem Ehrenamt, Larissa Frey, sehr bewegt. Für die Kirchengemeinde und den Kirchengemeinderat brachte dessen Vorsitzende, Bärbel Schoder, den Dank zum Ausdruck: „Du hast viele positive Spuren hinterlassen.“ Pfarrer Roger Baudy schloss sich dem Dank (für alles durch den CVJM Bewirkte) an, segnete Marion Neureuther und machte Mut zur Fortsetzung: „Bitte macht weiter, wir brauchen euch ganz arg.“

 

CVJM Lohrbach


Von „lebendigen Fischen“ hatten die Jungschar-Kinder zu Beginn des Gottesdienstes gesungen, und lebendig ging es weiter. Im und am evangelischen Gemeindehaus bekam der Gemeinschaftsgedanke reichlich Nahrung– in Formeines bunt gemischten Zusammenseins von
Jung und Alt, in Form von Gesprächen und Spielen, in Form von Gegrilltem und Salaten. Das von Kerschbaum geforderte Verkündigen der guten Botschaft erlebte am Gemeindehaus noch eine himmelstürmende Variante: zig Luftballons mit CVJM-Aufdruck und Postkarte wurden
auf die Reise geschickt.

 

 

Autor & Bilder: Ursula Brinkmann

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung 22.09.2017