Startseite> CVJM Baden Aktuell> Sommer Open Air

CVJM Baden Aktuell

Sommer Open Air

"Wir lernen aus Geschichten"

Sommer Open Air im Schlosshof - Konzertlesung mit dem Duo "2Flügel" berührte die Zuhörer

Drei ganz unterschiedliche Konzerte bot das diesjährige Sommer Open Air im Schlosshof des CVJM Lebenshauses in Unteröwisheim und jedes Mal war der Schlosshof voll besetzt. die Mischung hatte offensichtlich den Geschmack des Publikums getroffen. Zunächst ein Abend mit dem Liedermacher Albert Frey und seiner Band, die - zum Teil mit dem Publikum gemeinsam - moderne christliche Lobpreislieder sangen und spielten. Frey ist bekannt für seine selbst komponierten Songs zum Lobe Gottes. "Ein Abend der Ermutigung zum Glauben im Alltag", sagte Georg Rühle, Leiter des CVJM-Lebenshauses. Den zweiten Abend bestritt die "Modern Church Band" aus Karlsruhe mit einem Benefizkonzert, das der Rotary Club Bruchsal-Schönborn unterstützte. Der dritte Abend war ein ruhiger, ja ein zärtlicher Abend mit dem Duo "2Flügel", Christina Brudereck mit ihren Texten und Geschichten sowie Benjamin Seipel mit ergänzenden Melodien am Flügel. "Kopfkino" heißt das neue Programm der beiden. Sie malen Bilder in die Köpfe ihrer Zuhörer - Bilder von Reiseerlebnissen und Filmszenen, von Menschen und Ereignissen, von Krieg und Frieden und Versöhnung. Das geschieht in einer unaufdringlichen Art und Weise, die die Menschen mitnimmt auf die Reise und wieder zurückführt in die Heimat. Ganz aufmerksam folgen die Zuhörer. Dicht ist die Atmosphäre, so dass man bisweilen gar nicht zu klatschen wagt, um die Stimmung nicht zu zerstören. "Ein ganz besonderes Phänomen bei Open Air Konzerten", sagt Seipel. "Unser Programm ist eher für geschlossene Räume gedacht. Aber hier im Schlosshof geht es. Mit dem offenen Himmel, mit der Dämmerung der untergehenden Sonne und mit den Störchen auf dem Dach."

 

Sommerkonzerte

2Flügel", Christina Brudereck und Benjamin Seipel, gastierten im CVJM-Lebenshaus beim Sommer Open Air und bewegten die Zuhörer mit ihrem Programm "Kopfkino

 

Christina Brudereck erzählt sehr lebendig vom heftigen Regen in Rangun und wie das Leben dort trotzdem mit aller Intensität weitergeht: "Kinder spielen im strömenden Regen und wir stehen unter dem Schirm und schauen zu." Sie spricht das Flüchtlingselend an: "Es kommt ein Boot - beladen, vollgeladen, überladen, nicht eingeladen und sie setzt das christliche Weihnachtslied dagegen, das Benjamin Seipel auf dem Flügel sehr dramatisch improvisiert: "Es kommt ein Schiff geladen, trägt Gottes Sohn voll Gnaden, ... das Segel ist die Liebe, der Heilig' Geist der Mast." Filmszenen und bekannte Songs sind weitere Themen, die Christine Brudereck mit aktuellen Ereignissen verknüpft. "Wir lernen aus Geschichten", sagt sie. "Wir müssen Neues lernen und Altes verlernen." Die Geschichten kommen aus ihren eigenen Tagebüchern und aus intensiven Recherchen. Benjamin Seipel erzählt mit dem Flügel. "Mach aus dem Chaos einen Kosmos", singt er. "Setz Vertrauen in die Zukunft und stell dich in den Wind." Er verbindet das Deutschlandlied mit der Europahymne "Freude schöner Götterfunken" und macht aus beiden ein Gebet. Christine Brudereck erinnert an historische Momente der Versöhnung mit Polen, Russland oder Frankreich. "Die Gedanken bleiben frei", ist ihre Hoffnung. "Und am Ende ist es Zuversicht." Diese Zuversicht nehmen beide aus ihrem Glauben an Gott, der letztlich die Welt in seinen Händen hält. Passend zu ihrem Namen "2Flügel" schließen sie mit dem Lied und Gebet "Breit aus die Flügel beide, die Welt in Frieden kleide..." Die Sonne ist untergegangen und es ist dunkel geworden im Schlosshof, doch die Besucher gehen mit einem Licht im Herzen nach Hause.

 

Martin Stock